Hausanschlüsse

Strom

Strom-Hausanschluss

Allgemeine Bedingungen

Verordnung über Allgemeine Bedingungen für den Netzanschluss und dessen Netznutzung für die Elektrizitätsversorgung in Niederspannung (Niederspannungsanschlussverordnung-NAV) vom 01.11.2006 (BGBI. I Nr. 50 S. 2477), zuletzt geändert am 3.9.2010:

Leerrohre Berufsschule 2009
 

Technische Mindestanfordungen

Anschlüsse von Eigenerzeugungsanlagen und Verbrauchsstellen (Häuser) werden nach Aufwand abgerechnet. 

Anmeldung Strom: Formular für Elektriker und Bauherren *

Anmeldung Zähler: Formular für Installateur/Elektriker *

* Hinweis: Dieses Formular lässt sich nur ausfüllen, wenn Sie die Datei lokal auf Ihrem Rechner abspeichern. Mit gängigen Browsern können Sie das pdf zwar online lesen, aber nicht ausfüllen. Beim Öffnen mit dem Internet Explorer speichert der Browser temporär eine Datei lokal auf dem Rechner, daher sieht es so aus, als könnte man das Formular mit dem Internet Explorer ausfüllen.

Erdgas

Erdgas-Hausanschluss

Gas-Hauseinführung

Allgemeine Bedingungen

Verordnung über Allgemeine Bedingungen für den Netzanschluss und dessen Nutzung für die Gasversorgung in Niederdruck (Niederdruckanschlussverordnung – NDAV) vom 01.11.2006 (BGBI. I Nr. 50 S 2485), zuletzt geändert am 3.9.2010:

 

Technische Mindestanforderung

Das DVGW-Arbeitsblatt beschreibt die technischen Mindestanforderungen hinsichtlich Interoperabilität und Anschluss an Gasversorgungsnetze, und wurde unter Berücksichtigung der Regelungen des Energiewirtschaftsgesetzes formuliert.

Zugangsbedingungen für Biogas

Es gilt das DVGW Arbeitsblatt G 2000. Der mittlere Brennwert beträgt 11,1 kWh (Tel.-Nr. 07581/506-112 Herr Brändle).

Die Technischen Mindestanforderungen für die Auslegung und den Betrieb dezentraler Erzeugungsanlagen zur Einspeisung von Biogas in das Erdgasnetz der Stadtwerke Bad Saulgau sind auf Nachfrage erhältlich.

Formular Erdgas-Hausanschluss *

Formular Installation Zähler Erdgas *

Hinweis: Dieses Formular ist 4x auszudrucken. Verteiler: Gasversorgungsunternehmen, Vertragsinstallationsunternehmen, Schornsteinfeger-Meister, Kunde

Info für Installateure:

 
 

* Hinweis: Dieses Formular lässt sich nur ausfüllen, wenn Sie die Datei lokal auf Ihrem Rechner abspeichern. Mit gängigen Browsern können Sie das pdf zwar online lesen, aber nicht ausfüllen. Beim Öffnen mit dem Internet Explorer speichert der Browser temporär eine Datei lokal auf dem Rechner, daher sieht es so aus, als könnte man das Formular mit dem Internet Explorer ausfüllen.

Wärme

Wärme-Hausanschluss

Fernwärme-Hauseinführung, Stadtwerke Bad Saulgau
Fernwärme-Übergabestation mit Wärmetauscher und Messung, Stadtwerke Bad Saulgau

Ein neuer Fernwärmeanschluss, insbesondere im Altbau, benötigt immer eine individuelle Abstimmung zwischen Hauseigentümer, ggf. Installateur oder Planer, und dem Wärmeversorgungsunternehmen.

Nehmen Sie unverbindlich Kontakt mit uns auf, um Ihre örtliche Situation, Ihren persönlichen Wärmebedarf, Ihre zeitlichen und finanziellen Vorstellungen zu klären und abzustimmen. Gern sind wir Ihnen schon im Vorfeld einer möglichen Wärme-Versorgungsentscheidung behilflich.

 

 

 

Allgemeine Bedingungen
Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Fernwärme (AVBFernwärmeV)  vom 20. Juni 1980 (BGBl. I S. 742), zuletzt geändert durch Art. 16 G v. 25.7.2013 I 2722.:

 

Wasser

Wasser-Hausanschluss

Montagefahrzeug Stadtwerke Regen

Allgemeine Bedingungen

Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Wasser vom 20. Juni 1980 (BGBl. I S. 750, 1067), zuletzt geändert durch Art. 3 G v. 21.1.2013 I 91:

 

Formular Wasser-Hausanschluss *

Formular Antrag Bauwasser-Anschluss *

Formular Installation Zähler Trinkwasser *

Hinweis: dieses Formular ist 3x auszudrucken. Verteiler: Wasserversorgungsunternehmen, Vertragsinstallateur, Antragsteller

* Dieses Formular lässt sich nur ausfüllen, wenn Sie die Datei lokal auf Ihrem Rechner abspeichern. Mit gängigen Browsern können Sie das pdf zwar online lesen, aber nicht ausfüllen. Beim Öffnen mit dem Internet Explorer speichert der Browser temporär eine Datei lokal auf dem Rechner, daher sieht es so aus, als könnte man das Formular mit dem Internet Explorer ausfüllen.

Abwasser

Der Hausanschluss teilt sich auf in einen Grundstücksanschluss und in Grundstücksentwässerungsanlagen. Grundstücksanschlüsse sind Anschlussleitungen im Bereich der öffentlichen Verkehrs- und Grünflächen. Sie stehen im Eigentum der Stadt. Grundstücksanschlüsse werden auf Kosten des Grundstückseigentümers ausschließlich von der Stadt hergestellt. Der Grundstückseigentümer ist zuständig und trägt die Kosten für die Unterhaltung, Erneuerung, Änderung, Trenn-ung und Beseitigung des Grundstücksanschlusses. Alle erforderlichen Arbeiten in öffentlichen Verkehrs- und Grünflächen dürfen nur von Fachfirmen nach vorheriger Zustimmung des Abwasserentsorgungs betriebs durchgeführt werden.

Grundstücksentwässerungsanlagen sind Entwässerungseinrichtungen im Grundstücksbereich die der Sammlung, Vorbehandlung, Prüfung und Ableitung des Abwassers dienen. Dazu gehören insbesondere die Kontrollschächte.

Der Grundstückseigentümer trägt alleinig die Verantwortung für die ordnungsgemäße Funktion und Instandhaltung des Hausanschlusses.

Kostentragung

Der Grundstückseigentümer hat die tatsächlichen Kosten der Herstellung und Unterhaltung des Hausanschlusses zu tragen.
Ein wichtiger Aspekt dabei ist, dass die Unwissenheit über einen ver-ursachten Schaden den Grundstückseigentümer nicht aus der Verantwortung entlässt.

Wir möchten Sie auf die rechtlichen Folgen aufmerksam machen. Der Grundstücksanschluss für Ihre Abwasserentsorgung liegt in der Erde. Eine Beschädigung ist deshalb durch bloßen Augenschein meist nicht erkennbar. Nicht Sehen oder Nicht Wissen entheben Sie jedoch nicht der Verantwortung. Sie haften auch für Folgen einer nicht erkannten Beschädigung. Je nach Tragweite reichen diese bis hin zu einer "Straftat gegen die Umwelt". Deshalb sollten Sie die ordnungsgemäße Funktion Ihres Grundstücksanschlusses sicherstellen. Wir empfehlen, seinen Zustand von Zeit zu Zeit zu kontrollieren.

Grundsätzlich gilt:
Die Einleitung von freigelegtem Grundwasser, Schichtenwasser, Quellen, Fließgewässern oder Sickerleitungen in die Mischwasser- oder Schmutzwasserkanalisation ist verboten.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen